Erfahrungen:

01.10.1995 - 30.09.2016 Caritas Pflege & Gesundheit www.caritas-pflege-gesundheit.de

Mein Wissen basiert auf eine jahrzehntelange Erfahrung in der Leitung eines Sozialpflegerischen Zentrums beim Caritasverband für das Dekanat Borken e.V. 1995 wurde ich Fachbereichsleiter beim Caritasverband. Das Portfolio des Leistungsbereichs bezog sich auf drei Pflegedienste mit insgesamt 160 Patienten, Essen auf Rädern und einem Pflegehilfsmittelverleih. Kontinuierliche Entwicklungen - Projekte machten den Fachbereich Pflege & Gesundheit zu einem Marktführer in der Pflegebranche, mit bundesweiter Reputation. Bis Ende September 2016 gab es in der Zwischenzeit sechs ambulante Pflegedienste mit über 1000 Patienten. Die Pflege wurde die kompletten 21 Jahre ausschließlich über examinierte Pflegekräfte gewährleistet. Neben der Mobilen Pflege haben sich viele wissenschaftliche Beratungsstrukturen und Wohnformen im Netzwerk von Pflege & Gesundheit etabliert. So gab es bis zum Ende meiner Leitungszeit folgende Dienste für die ich verantwortlich war:

Verantwortungsbereiche lesen

Juni bis heute:

01.03.2018   Saerbeck; alternative Wohnformen am Teigelkamp

Nach über einem Jahr wurde nun die Baugenehmigung erteilt und somit kann nun mit der Bauzeitenplanung begonnen werden. Zielsetzung ist es das Objekt Ende 2019 bezugsfertig zu machen.

In Kürze wird Matthias Mört von der Fachplanung Pflege den Kontakt mit den potentiellen Investoren und Mietern, sowie den Dienstleistern aufnehmen. Bedingt durch die lange Ruhephase des Projektes ist es von wesentlicher Bedeutung die wichtigen Informationen direkt an die bisherigen Kontaktpartner weiterzuleiten.

Die zukünftigen Termine für die Öffentlichkeitsarbeit und für die Infogespräche werden in Kürze veröffentlicht.

Ansprechpartner für Investoren, Mietinteressenten und Dienstleistern:

Fachplanung Pflege – Matthias Mört
Vissingkamp 28; 48683 Ahaus

27.10.2017 Saerbeck; alternative Wohnformen am Teigelkamp

Aufgrund baurechtlicher Fragen liegt leider die Baugenehmigung immer noch nicht vor. Diese wird Ende November erwartet. Die Informationsveranstaltungen haben zu regem Interesse bei potentiellen Mietern und auch Investoren geführt. Wer Fragen und Interesse hat kann sich dazu mit der Fachplanung Pflege in Verbindung setzen.

Kontakt für Investoren- und Mietinteressenten: matthias-moert@fachplanung-pflege.de oder 02561/6873901.

15.06.2017   Saerbeck; alternative Wohnformen am Teigelkamp

Jeden Tag wird die Baugenehmigung für die alternative Wohnform am Teigelkamp in Saerbeck erwartet. Mit Spannung wird das Konzept in der Gemeinde Saerbeck erwartet. Dazu findet am 05.07.2017 um 19:30 Uhr im Mehrgenerationshaus in Saerbeck eine erste Informationsveranstaltung statt. Alle interessierten Personen sind dazu herzlich eingeladen.

 

Ansprechpartner

Download der Broschüren

Januar bis heute:

01.03.2018   Bahnhof-Reken; Wohnanlage Am Augustin-Wibbelt-Platz

Das Projekt befindet sich nach über einem Jahr Bauphase auf den Zielgraden.

Das Betreute Wohnen wird zum 01.05.2018 bezugsfertig. Zwischenzeitlich sind über 70% der Wohnungen vermietet und es besteht weiterhin eine rege Nachfrage.

Die selbstverantwortliche Wohngemeinschaft kann zum 01.06.2018 bezogen werden. Zurzeit gibt es drei konkrete Anfragen für die zwölf Individualbereiche. In der Wohngemeinschaft werden Menschen mit einem Pflegebedarf jeglicher Pflegegrade leben. Ebenfalls ist Demenz nicht ausgeschlossen. Die Alltagsbegleitung und Hauswirtschaft übernimmt der Caritasverband für das Dekanat Borken e.V. im Gründungsjahr. Ebenfalls für das Gründungsjahr wurde die Case Management Pflege GmbH für die Begleitung der Mieter und der Koordination der Dienstleistungen beauftragt.

Die Case Management Pflege GmbH hat zum 01.04. bzw. 01.05.2018 die Case Manager eingestellt. Frau Maya Dirlenbach (rechtes Bild) wird die Ansprechpartnerin für das Case Management im Betreuten Wohnen und Frau Ina Hackler (linkes Bild)  für das Case Management in der Wohngemeinschaft sein.

  

Termine:

22.03.2018          18:00 Uhr            1. Infoveranstaltung im Baukomplex

27.05.2018      ab 11:00 Uhr          Tag der offenen Tür

27.10.2017   Bahnhof-Reken; Wohnanlage Am Augustin-Wibbelt-Platz

Der Rohbau kommt in seine letzte Phase und schon 50% der Wohnungen sind vermietet. Das rege Interesse der Mieter in Bahnhof-Reken ist deutlich spürbar. Die positive Resonanz wird den Bauträgern regelmäßig wiedergespiegelt.

Eine weitere Informationsveranstaltung findet am 21.11.2017 um 18:30 Uhr im Pfarrheim von Bahnhof-Reken statt.

Wer Interesse an einer Wohnung oder auch nur Fragen zur Wohnform hat, kann jederzeit mit der Fachplanung Pflege per Mail: matthias-moert@fachplanung-pflege.de oder per Telefon: 02561/6873901 in Kontakt treten.

12.06.2017   Bahnhof-Reken; Wohnanlage Am Augustin-Wibbelt-Platz

Die Bauprozesse nehmen ihren Verlauf. Schon ist das Erdgeschoss im Rohbau erstellt. Die Wohngemeinschaft ist schon zu erkennen. Am 07.07. findet die Grundsteinlegung statt und am 11.07. um 18:00 Uhr findet im Gemeindesaal in Bahnhof Reken eine Informationsveranstaltung statt. Hierzu sind sämtliche Interessierte Personen eingeladen.

Die Fachplanung Pflege hat zwischenzeitlich die Ausschreibung der Betreuungs- und hauswirtschaftlichen Dienste umgesetzt. Sämtliche Pflegedienste hatten die Möglichkeit sich an der Ausschreibung zu beteiligen. Ende Juni wird ein Entscheidungsgremium die Dienstleister für das Gründungsjahr festlegen. Somit steht dieser am Tag der Informationsveranstaltung auch schon fest.

13.02.2017 - Bahnhof-Reken; Wohnanlage Am Augustin-Wibbelt-Platz.

Im Februar hat das Projekt in Bahnhof-Reken begonnen. Die Erdarbeiten der alternativen Wohnanlage sind gestartet. Das ganzheitliche Versorgungskonzept mit einem Betreuten Wohnen (19 Wohnungen) und einer selbstverantwortlichen Wohngemeinschaft (12 Individualbereiche) für Senioren soll im März 2018 fertiggestellt sein. Bauherr der Wohnanlage ist die KKRC Bau GmbH & Co. KG. Fachplanung Pflege – Matthias Mört ist zuständig für das Versorgungskonzept, Ansprechpartner für interessierte Dienstleister aus dem Bereich der Alltagsbetreuung, Hauswirtschaft und Pflege und für interessierte Mieter. Die Case Management Pflege GmbH wird ab Eröffnung die Betreuung und Begleitung der Mieter in den Wohnformen übernehmen. Weitergehende Informationen zu dem Objekt können Sie aus der Broschüre entnehmen.

Ansprechpartner

Download der Broschüren

April 2016 bis Oktober 2017: Umgestaltung einer stationären Altenhilfeeinrichtung in Hofheim am Taunus zu vier christlichen Wohngemeinschaft die ambulant und selbstverantwortlich organisiert sind.

"Kurzbericht“

Im April 2016 ist die Fachplanung Pflege mit der konzeptionellen Entwicklung selbstverantwortlicher Wohngemeinschaften beauftragt worden.

Die Ordensgemeinschaft der Schwestern vom Guten Hirten haben in Hofheim am Taunus eine stationäre Altenhilfeeinrichtung mit 40 Plätzen betrieben. Zielsetzung war es durch die konzeptionelle Veränderung zu ambulant betreuten Wohngemeinschaften wieder mehr Selbstständigkeit der Ordensschwestern zu erzielen. Somit wurde die Abwicklung des Altenheims zum 31.12.2016 und zum 01.01.2017 die Gründung der vier Wohngemeinschaften geplant.

Konzept der Wohngemeinschaften:

In den Wohngemeinschaften gibt es keinen Betreiber. Vielfältige Akteure arbeiten auf der Grundlage von Verträgen mit der jeweiligen Mietergemeinschaft. Es gibt je Wohngemeinschaft einen Vertrag der Mietergemeinschaft mit der Case Management Pflege GmbH über die Begleitung der Wohngemeinschaft und der Dienstleister. In jeder Wohngemeinschaft gibt es zudem die Beauftragung eines Pflegedienstes für die Alltagsbetreuung und Hauswirtschaft. Die Mietergemeinschaft haben sich auf verschiedene Pflegedienste verständigt (Pflegeteam Ideal und die Sozialstation des Caritasverbandes Main Taunus Kreis. Die persönliche Pflege wird individuell mit einem Pflegedienst der Wahl des Mieters vertraglich vereinbart. Auch ist die Versorgung durch die Familie oder Freunde möglich.

Bedingt durch den fehlenden Betreiber und des Case Managementunternehmens als neutraler Koordinator hat die Heimaufsicht die Wohngemeinschaften als Versorgungsstruktur außerhalb des hessischen Gesetzes für Pflege und Betreuung anerkannt.

Prozess:

  • April – Juni 2016 konzeptionelle Abstimmungen
  • Juni – Juli 2016 Rechtssicherheiten schaffen
  • Juni – September 2016 Gewinnung von Dienstleistern für die Hauswirtschaft und Betreuung
  • Oktober 2016 Beginn der Tätigkeit der Case Management Pflege GmbH
  • Oktober – Dezember 2016 Überleitung der Mieter von stationärer Versorgung in die ambulante Versorgung
  • Ab Januar 2017 Start der Wohngemeinschaft, Umbau der Wohngemeinschaften, Implementierung der Dienstleister,

          Öffentlichkeitsarbeit, Gründung der Mietergemeinschaften, Akquise neuer Mieter, ...

  • Oktober 2017 Ende des Projektes – Übergang in den Regelbetrieb

Weitere Informationen unter:

 http://www.guter-hirte-hofheim.de

17.01.2017 - Ambulant Betreute Wohngemeinschaft in die aktive Phase übergegangen.

Zum 01.01.2017 war es nun soweit. Die ehemaligen Bewohner des Altenheims im Maria Droste Haus in Hofheim wurden Mieter der christlichen Wohngemeinschaft und leben nun selbstverantwortlich und ambulant betreut in Gemeinschaft.

Die Mieter...

Mehr lesen

März 2016 bis heute:

Strategische Beratung eines Altenheimträgers im Rheinland zur Umwandlung einer stationären Einrichtung zu ambulant betreuten Wohngemeinschaften

Ein Träger einer stationären Einrichtung ist in der Überlegung, Teile seiner stationären Altenhilfeeinrichtung in ambulant betreute Wohngemeinschaften umzustellen. Die politisch gewollten Vorteile der ambulanten Versorgung sollen für dieses Vorhaben nutzbar gemachte werden. Fachplanung Pflege hat in diesem Zusammenhang folgende Leistungen erbracht:

Leistungen lesen